Zoviprotect Lippenherpespatches

 
 
 
   
  Die Herpesviren sind nur eine von mehr als 80 Virusfamilien, die Menschen, Tiere und Pflanzen befallen und unterschiedliche Erkrankungen wie z. B. Grippe, Masern, Röteln oder auch Kinderlähmung verursachen können. Die Herpesviren gelten als weit verbreitete Viren.

Zur Familie der Herpesviren gehören unter anderem folgende Typen, die u.a. die in der nachfolgenden Tabelle erwähnten Erkrankungen auslösen können.


  Herpesvirus-Typ     Krankheitsbild
  Herpes-simplex-Virus:      
  HSV-1:

HSV-2:
  Lippenherpes (Herpes labialis)
Herpes an den Augen (Herpes keratitis)
Genitalherpes (Herpes genitalis)
  Varizella-Zoster-Virus:     verursacht Windpocken als Ersterkrankung und Gürtelrose (Herpes zoster) im Falle einer Reaktivierung von Viren (Rezidive)
  Cytomegalievirus:     verursacht Entzündungen der Netzhaut, Infektionen innerer Organe; leichte Hepatitis (vor allem im frühen Kindesalter)
  Epstein-Barr-Virus:     verursacht das Pfeiffersche Drüsenfieber
[Kusskrankheit] (fieberhafte infektiöse Mononukleose)
  Herpesvirus 6 und 7:     verursacht Dreitagefieber bei Säuglingen (Roseola infantum), bei Erwachsenen gleichen die Symptome einem grippalen Infekt (Exanthema subitum)
  Herpesvirus 8:     verursacht das Kaposi-Sarkom, tritt besonders bei Patienten mit Erkrankungen des Immunsystems wie z. B. Krebs- oder HIV-Patienten auf



 
HWG-Pflichtangaben

Zovirax Lippenherpescreme 5 % Aciclovir
Anwendungsgebiete: Zur lindernden Therapie von Schmerzen und Juckreiz sowie zur Beschleunigung der Krustenbildung beim natürlichen Heilungsverlauf von akuten Episoden wiederholt auftretender Lippenbläschen (rezidivierender Herpes labialis).
Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Propylenglycol.

ApothekenpflichtigStand: 06/2016.

Zovirax Duo 50 mg/g / 10 mg/g Creme Wirkstoffe: Aciclovir, Hydrocortison
Anwendungsgebiete: Behandlung früher Anzeichen und Symptome von rezidivierendem Herpes labialis (Lippenherpes) zur Senkung der Progression von Lippenherpesepisoden zu ulzerativen Läsionen bei immunkompetenten Erwachsenen und Jugendlichen (12 Jahre und älter).
Warnhinweis: Enthält Cetylstearylalkohol und Propylenglycol.

Apothekenpflichtig Stand: 11/2017.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.